Kreisverband Untermain-Spessart

 

„Herzlichen Dank einem großen DJK'ler“

stand in großen Lettern auf der Leinwand, als Karl Grün, seit 1970 ehrenamtlicher DJK‘ler und 26 Jahre lang Stellvertretender Vorsitzender des DJK Diözesanverbandes Würzburg, sein Ehrenamt weitergab.

Mit minutenlangem stehenden Applaus dankten ihm die Delegierten des 62. Verbandstages des DJK Diözesanverbandes Würzburg für seine stete Präsenz für die DJK in der Diözese, in Bayern und dem gesamten Bundesgebiet.

Elsbeth Beha, die Präsidentin des DJK Sportverbandes, hatte es sich deshalb nicht nehmen lassen, dem wohl bekanntesten DJK-Vertreter des DV Würzburg, persönlich das Carl Mosterts Relief, die höchste Ehrung für einen ehrenamtlichen DJK`ler, zu überreichen. Solch eine Vita, wie Karl Grün sie in seinem regen DJK-Leben erreicht habe, meinte sie, kann man nicht mehr auswendig lernen und frei aufsagen, sie fülle ja geradezu ein Buch.

Er sei auch im Bundesverband kein unbeschriebenes Blatt und erfülle nicht nur durch seine Mitarbeit im Kuratorium für den Sport-Ethikpreis eine wichtige Aufgabe. Viele weitere Engagements beweisen ein sehr vielseitiges und überaus verantwortungsbewusstes Engagement.

Ob dies im Bereich des Bistums als Vertreter der DJK im Diözesanrat, beim Runden Tisch der Verbände oder beim Politikergespräch der KAB war. Seine wohl herausragendste Leistung in diesem Bereich ist die tiefe Verwurzelung des DJK Sportverbandes im Bistum Würzburg und in den kirchlichen Gremien und Verbänden.

Auch seine vielen Publikationen bescherten ihm bundesweite Bekanntheit. Sein Markenzeichen ist sicherlich das „Wegezeichen“, das offizielle Organ des DJK Diözesanverbandes Würzburg. Aber auch Bücher und Themenhefte, wie z. B. „Anstoß“ zur Fußball-WM 2006 oder Doppelpässe zur Aktion „Tor nach Afrika“ des Bistums Würzburg, fanden eine überregionale Leserschaft.

Er war Ideengeber für Projekte wie die Aktionstage in Arnstein und in Brebersdorf und das Angebot Sportexerzitien. Und er war Antreiber und zu gegebener Zeit auch Mahner mit einem feinen Gespür für Veränderungen.

Edgar Lang, der alte und neue Vorsitzende, bezeichnete Karl Grün als „das DJK-Gesicht“ des Diözesanverbandes Würzburg. Wo immer er war, war DJK nicht nur präsent, sondern überaus aktiv. Er sei ihm sehr dankbar, dass er gerade seine Arbeit in den diözesanen Gremien noch weiterführen wolle, solange ihm die Gesundheit dies erlaube und er freue sich auch weiter über so manche Veröffentlichung von ihm.

Wichtig war ihm, auch der Ehefrau Marianne Grün, herzlichen Dank zu sagen für ihr stetes Verständnis für die DJK-Arbeit ihres Mannes und ihr großes Herz für die DJK selbst.

Der DJK Diözesanverband Würzburg dankt Karl Grün für sein Lebenswerk.

Bericht: Edgar Lang
Tiefenthal, den 05.03.2016


 
Festgottesdienst und Festakt zum 50-jährigen Gründungsjubiläum der DJK Breitendiel
 
Am 29. Juni 2012, genau am Jahrtag der Gründung der DJK Breitendiel „am 29. Juni 1962", feierte der Sportverein „DJK Breitendiel" sein 50jähriges Bestehen. Von den damaligen 41 Gründungsvätern leben heute noch 19 Personen, deren Ehrungen beim Festakt im Mittelpunkt standen.
 
Pfarrer Wolfgang Zopora, Geistlicher Beirat des DJK Diözesanverbands Würzburg, bescheinigte der DJK Breitendiel, dass sie in den 50 Jahren des Bestehens, stets den Menschen in den Mittelpunkt des Sportgeschehens stellte. Mitzelebranten waren Monsignore Heinrich Schlereth, selbst langjähriger Geistlicher Beirat der DJK Breitendiel und des DJK-Kreisverbands Untermain-Spessart und Stadtpfarrer Dr. Christian Lutz.
 
Miltenbergs Bürgermeister Joachim Bieber überbrachte die Glückwünsche der Stadt und des Stadtrates. Die DJK Breitendiel sei 50 Jahre jung und lebendig. Die DJK ist jung und bleibe es auch, weil sie sich um die Jugend kümmere. Die Kinder und Jugendlichen uns Miltenberg und Breitendiel fühlen sich von der DJK angesprochen und kommen. So bleibe der Verein auf Dauer jung. Die Vereinsarbeit in der DJK Breitendiel sei vorbildlich. Sie wird von Menschen geführt, die ruhig, unaufgeregt und erfolgreich ihre Arbeit tun und dies schon seit Jahrzehnten. Vieles habe die DJK aus eigener Kraft geschaffen, etwa das stolze Vereinsheim mit ihren Sportfeldern.
 
Die DJK Breitendiel setze Menschen in Bewegung, ermögliche ihnen Sport und Gemeinsamkeit und stelle das christliche Miteinander immer in den Mittelpunkt des Vereinsgeschehens, so Edgar Lang, 1. Vorsitzender des DJK Diözesanverbands Würzburg in seiner Ansprache beim Festabend. Zwar sei der „DJK"-Aspekt, die „Einbeziehung christlicher Grundwerte" heute schwerer umzusetzen als im Gründungsjahr 1962, doch im Miteinander und in der gegenseitigen Achtung ist dieses Ziel auch heute noch erreichbar.
 
Wolfgang Klingenberger, Vorsitzender Vorstand der DJK Breitendiel und seine Kollegen im Gesamtvorstand waren sichtlich stolz auf die vielen lobenden Worte der zahlreichen Redner beim Festakt im Pfarrgemeindehaus Breitendiel. Eine lange Reihe von Ehrungen schloss sich den Redebeiträgen an. So wurden Mitglieder für 25 und 40 Jahre Mitgliedschaft geehrt, drei neue Ehremitglieder ernannt, Sonderehrungen durch den DJK-Verband ausgesprochen, vor allem aber die Gründungsmitglieder besonders gewürdigt.
 
Text und Bilder:
Bernhard Setzer
 
Bilder --> hier