Kreisverband Würzburg

Seniorenwanderung in Riedenheim am 15.05.2019

Bei bestem Wanderwetter trafen sich ca. 65 gut gelaunte Senioren aus den verschiedensten DJK-Vereinen am Sportheim des DJK-SV Riedenheim. Pünktlich um 10:00 Uhr erfolgte der Start zu einer Teilbegehung des 2018 eröffneten europäischen Kulturweges Riedenheim „Frühe Kulte“.

Zunächst ging es zur Friedhofskapelle, die auch Schönstheimer Kapelle genannt wird, weil sie bis zum 30jährigen Krieg den Schönstheimern als Kirche diente. Urkundlich wird die Kapelle erstmals 1103 erwähnt. Der romanische Quaderbau wurde erstmals von Julius-Echter renoviert und umgestaltet. Die Kapelle, die heute noch zum sonntäglichen Rosenkranz und einzelnen Andachten genutzt wird, wurde letztmals 2007 von der Gemeinde aufwändig renoviert. Von der Kapelle führte der Weg zum historischen Rathaus aus dem Jahr 1584, dessen Fachwerk die Wanderer beeindruckte. Weiter ging es zum ehemaligen Torhaus, von dem nur noch ein Bild zu bestaunen war, da es 1960 bei einem Manöver so schwer beschädigt wurde, dass es abgerissen werden musste. Anschließend führte der Weg durch die Flur Richtung Stalldorf. Unterwegs streifte man ein 10 Hektar großes Photovoltaikfeld und gelangte dann in den Lindachforst. Eigentümer dieses prächtigen Mischwaldes ist der Freitstaat Bayern. Mitten im Wald ist noch ein ehemaliger Pflanzgarten zu sehen, in dem von Frauen aus den umliegenden Orten unter Anleitung des Försters bis zum Jahr 2000 Pflanzen für den Wald nachgezogen wurden. Nach dem Austritt aus dem Wald sah man das Dörfchen Stalldorf vor sich liegen. Der 200 Seelenort war bis 1978 selbstständig und wurde nach Riedenheim eingemeindet. In den Wäldern rund um Stalldorf wurde in den letzten Kriegstagen 1945 schwer gekämpft. Dabei wurde auch der Ort stark beschädigt. Zu sehen ist das noch am Kirchturm, der nur noch verkürzt aufgebaut wurde.

Nach einer kleinen Rast und Trinkpause am Dorfplatz ging es wieder auf den Weg zurück. Dieser führte zunächst durch den Wald in Richtung des Weilers Oberhausen. Um die 12,5 km lange Strecke etwas abzukürzen, bog man auf halber Strecke Richtung „Fürstengrab“ ab. Vor Erreichen des Grabhügels konnte man von der etwas höher liegenden Straße Oberhausen – Riedenheim aus einen tollen Blick über den Ochsenfurter Gau bis zum Schwanberg bei Iphofen genießen. Der stattliche Grabhügel mit einer Höhe von 13 m und einem Durchmesser von 40 m gehört zur Kategorie der sog. Fürstengrabhügel der Späthallstattzeit. Aufgrund der Größe des Hügels war wohl ein Mann gehobener Stellung und eine Frau begraben. Bei Ausgrabungen wurde festgestellt, dass der Hügel wohl schon in antiker Zeit ausgeraubt worden war. Der Hügel hat eine Schüttmasse von ca. 8400 m³ und war nach außen durch einen Steinkranz und einen 7 m breiten und 1,7 m tiefen Graben gesichert. Verschiedene Gegenstände, die bei den Ausgrabungen gefunden wurden, sind heute im Mainfränkischen Museum zu besichtigen.

Beeindruckt von den geschichtlichen Überbleibseln ging es zurück nach Riedenheim. Im Sportheim warteten auf die hungrigen Wanderer Schnitzel mit Salat und Kaffee und Kuchen. Ein gemeinsames Foto rundete einen schönen Wandertag ab.

Gaby Rothenbucher


2. DJK Dart Bundesmeisterschaft 2016 in Dipbach

Ein wahnsinns Jahr 2016 für die Dartabteilung der DJK Dipbach: Erst holten wir das Doubel mit der Meisterschaft und dem Pokalgewinn und dann noch die DJK Bundesmeisterschaft. Alles begann letztes Jahr bei der 1. DJK Dart Bundesmeisterschaft in Münster, das Turnier mit diesem eigenen DJK Flair hatte uns sofort gut gefallen, so entschlossen wir uns es dieses Jahr bei uns auszutragen. Eine riesen Aufgabe, die wir uns da vorgenommen hatten. Mit dem DJK Hauptverband Ablauf und Doping Vorschriften besprechen, Einladungen an alle DJK Dartabteilungen deutschlandweit verschicken, Planung, Turniervorbereitung, Durchführung, Betreuung der Gäste usw. Hat alles super geklappt, dank der vielen Helfer von allen Seiten. Am Fr. 31.9. starteten wir das Wochenende mit einem offenen Turnier an der aufgestellten 8-Boardanlage im Dipbacher Sportheim (Saal), bei dem 47 Spieler 5 Stunden lang, oft auf sehr hohem Niveau, um den Sieg kämpften. Am Samstag begann, nach einem Besuch mit unseren Gästen auf der Festung und der offiziellen Eröffnung der Veranstaltung, ab 17:30 Uhr die DJK Bundesmeisterschaft im Einzel. Es waren Spieler aus Münster und Landshut zu uns ins Frankenland gekommen, um sich den DJK Titel zu holen. Nach sehr spannenden Spielen konnte sich Karlheinz Wirsing vom DJK Dipbach im Finale klar vor Richard Schmidbauer aus Landshut durchsetzen, Andy Koch aus Münster wurde Dritter. Am Sonntag ging es, nach einer organisierten Stadtführung durch Würzburg, ab 17:00 Uhr bis weit nach Mitternacht zur DJK Bundesmeisterschaft im Doppel. Das Finale gewannen Richard Schmidbauer/Alex Reiter aus Landshut knapp vor Karlheinz Wirsing/Ralph Völlmar vom DJK Dipbach, Julien Joe Kaesler /Detlef Reinelt auch vom DJK Dipbach belegten den dritten Platz. Es war das größte Steel-Dart Event der letzten 10 Jahre in Unterfranken, drei Tage hintereinander Dart mit viel Spaß, Party und spannende hochklassische Spiele. Sportlich gesehen: der 3. Platz im offenen Turnier, den 2. Platz im Doppel, den 1. Platz im Einzel und damit amtierender DJK Bundesmeister im Dart. Wir freuen uns schon auf nächstes Jahr, vielleicht dann in Landshut. Bilder und Berichte auch auf Facebook.

Jürgen Sikora, DJK Dipbach, Abtl. Dart


Neuigkeiten aus dem KV Würzburg

Am Dienstag, 16. Juni 2015, hat der Vorstand des DJK Kreisverbandes Würzburg, mit der Kreisvorsitzenden Gaby Rothenbucher, die einzelnen DJK Vereine im Kreisverband zu einem „offenen Stammtisch“ eingeladen. Die Idee war, die KV Vereine an einen Tisch zu bringen, ohne einen strengen Sitzungsablauf zu haben. Es sollte ein zwangloser Meinungsaustausch zwischen dem KV und den Vereinen, aber auch den Vereinen untereinander, stattfinden. Der Einladung in die Gaststätte der DJK Würzburg, kamen 5 Vereine nach. Auch die Kreisvorstandschaft war vollzählig anwesend.

Anwesend waren: DJK Effeldorf (2), DJK Karbach (3), DJK Tiefenthal (2), DJK Rimpar (1), DJK Dipach (1) Auch konnten wir unseren DV Vorsitzenden Herrn Edgar Lang und seinen Stellvertreter Herrn Karl Grün in unserer Mitte begrüßen.
Nach einigen Terminbekanntgaben seitens des KV (Frauentag, Wanderung, Landeswallfahrt), kam man schnell in eine schöne Gesprächsrunde. Neben vereinsübergreifenden Themen und gegenseitigem Erfahrungsaustausch wurden u.a. auch Verbesserungsmöglichkeiten auf Ebenen der Kommunikation und Zusammenarbeit zwischen dem Diözesanverband, dem Kreisverband, sowie den jeweiligen Vereinen angesprochen.

Edgar Lang, sowie sein Stellvertreter Karl Grün stellten sich den Fragen der Vereinsvertreter. Konkret wurden die Veranstaltungsreihe DJK DV/KV vor Ort, die Distanz zwischen Vereinen und dem DV sowie die gesellschaftlichen Änderungen in Bezug auf das Leben bzw. die Wahrnehmung der DJK bzw. derer Werte besprochen. 2016 soll es wieder eine DV/KV vor Ort-Veranstaltung im Kreisverband Würzburg geben. Hierfür wird der Kreisverband Themenvorschläge von den ansässigen DJK Vereinen einsammeln.
Auch eine Veranstaltung, in der neue Mitglieder der Vorstandschaften in den Vereinen konkrete Infos über die DJK, ihre Strukturen usw. erhalten, wurde angeregt. Dies, so stellte Edgar Lang fest, gab es schon! Leider gab es für dieses Angebot, nach der 2. Veranstaltung, keine Nachfrage mehr. Er wird es im Auge behalten.
Ebenso wurden die „früheren“ Bildungstage angesprochen. Hier wurden nicht nur interessante Themen mit einem Referenten besprochen, sondern es kam auch die Kommunikation und das Gesellschaftliche untereinander nicht zu kurz. Leider wurden auch sie wegen der zu geringen Nachfrage nicht mehr angeboten. Auch hier wollen wir versuchen, mit interessanten Themen zur DJK, Steuer, Internet, Soziale Medien, Datenschutz oder auch Prävention vor sexualisierter Gewalt, dies wieder für interessierte Vereine, evtl. KV übergreifend (Steigerwald, Untermain, Werntal…), anzubieten.
Es gab noch viele interessante Gespräche, zwischen KV, DV-Leitung und den anwesenden Vereinsvertretern. Auch viele personelle Dinge, wie z. B. der Aufbau der Geschäftsstelle, wurde von unserem DV Vorsitzenden erläutert. So konnten viele Fragen geklärt werden.

Schnell war die vorher festgelegt Uhrzeit von 22:00 Uhr erreicht. Die anwesenden DJK´ler waren alle der Meinung, dass man dies wiederholen sollte. Somit beendete Gaby Rothenbucher um 22:00 Uhr den Stammtisch.

Gaby Rothenbucher