DJK DV-Jugendtag 2021 – Bericht

Der diesjährige Diözesanjugendtag fand – Corona sei Dank – erstmals als Videokonferenz statt. Nachdem man sich ursprünglich bei der DJK Büchold treffen wollte, war bereits im Januar klar, dass es in dieser ungewöhnlichen Zeit nicht möglich bzw. sinnvoll ist, sich zu treffen. Diese Entscheidung wurde auch von den Gastgebern verständnisvoll aufgenommen und mitgetragen, die sich dann gleich für das kommende Jahr als Ausrichter zur Verfügung gestellt haben.

Aber zunächst wieder zurück zu unserem Online-Diözesanjugendtag, der am ursprünglich geplanten Termin, dem 27. Februar 2021, durchgeführt wurde. Allerdings in zeitlich verkürzter Form innerhalb von 2 Stunden. Daran haben sich erfreulicherweise die Delegierten von 29 DJK-Vereinen beteiligt. Dazu kamen noch der DJK-Diözesanvorsitzende E. Lang, die stellvertretende DJK-Bundesjugendleiterin L. Schuller, die stellvertretende DJK-Landesjugendleiterin P. Löw sowie E. Metzler von der Bayerischen Sportjugend und der BDKJ-Vorsitzende L. Vorbeck.

Schon der Einstieg mit dem Geistlichen Impuls „Neues aus dem Bad“, einer kurzen Betrachtung einer WC-Rolle passend zur Coronazeit, brachte Interessantes, das sich auch beim Kennenlernen in Kleingruppen ebenfalls mit Klopapier fortsetzte.

Der Rückblick auf das vergangene Jahr informierte über die dennoch erfolgreiche Arbeit der DJK-Sportjugend, konnten doch bis auf die Jubiläumsfeierlichkeiten im Mai und das Umweltbildungswochenende für Familien Anfang Oktober, alle anderen Veranstaltungen erfolgreich unter Einhaltung der notwendigen Hygienemaßnahmen durchgeführt werden: DJK-Clubassistent*innenausbildung an 2 Wochenenden im Juli, Jugendleiterlehrgang und Volkersbergfreizeit im August, Abenteuerwochenende und Landesjugendtag im September – man musste nur flexibel in der Termin- und inhaltlichen Gestaltung sein.

Entsprechend motiviert geht das Jugendleitungsteam auch in das Jahr 2021 mit der Zuversicht, notfalls mit einer ähnlichen Strategie wieder erfolgreich sein zu können und seine vielfältigen Angebote umsetzten zu können.

Mit einem praktischen Workout „Aktiv rund um den Stuhl“ durch Jugendleitungsmitglied und Sportwissenschaftlerin A. Hannawacker folgte eine bewegungsfreudige Auflockerung der Tagungstätigkeit, so dass alle Teilnehmer*innen den kurzen Finanzbericht überstehen konnten.

Höhepunkt waren dann aber die Best practice Beispiele rund um „Corona“, die von den Vereinen über das „Whiteboard“ präsentiert wurden. Neben sportlichen Angeboten unterschiedlicher Art gab es hier Essensangebote, kreative und religiöse Aktivitäten sowie gemeinschaftsfördernde Ereignisse „mit Abstand“. Ein großer Ideenpool, bei dem sich einige Vereine auch gleich für die anstehende Osterzeit bedienten und in ihren Ortschaften das eine oder andere ausprobierten.

Zum Abschluss gab es vielfältige weitere Informationen aus den Organisationen der beteiligten Gäste und natürlich die Einladung zum nächsten Diözesanjugendtag am 12. März 2022 in Präsenz bei der DJK Büchold.

Fazit der Teilnehmer*innen über die Feedback-Plattform Mentimeter: Es war abwechslungsreich, sehr informativ, interessant, kurzweilig, super, gut organisiert, originell, unterhaltsam – um nur einige Statements zu nennen.